Frauke Petry und der Schweizer Rassist Eric Weber

Wahlparty in Baden-Württemberg: Schweizer Rechtsextremist feiert mit der AfD

So titelte SPON am Tag nach dem Wahlerfolg der AfD bei drei Landtagswahlen.

Der Spiegel weiter:

Weber ist Lokalpolitiker der von ihm gegründeten Liste „Volks-Aktion gegen zu viele Ausländer und Asylanten in unserer Heimat“ im Kantonsparlament Basel-Stadt. Seit den Achtzigerjahren ist er – mit Unterbrechungen – in der Politik. Zwischenzeitlich soll er auch in Deutschland gelebt haben. Mehrmals wurde Weber wegen Wahlbetrug oder Wahlfälschung verurteilt. In den Achtzigerjahren mussten nach Schweizer Medienberichten Polizisten Weber mehrfach des Saals verweisen, weil er Sitzungen des Lokalparlaments in Basel mit „Heil Hitler“-Rufen störte.
Berüchtigt sind Webers Ausraster – zu sehen zum Beispiel hier, als der Krawallpolitiker in einem Interview mit der „Basler Zeitung“ seine Hose herunterzieht.

Die AfD Baden-Württemberg versicherte Weber sei nicht eingeladen gewesen. Weber behauptet wiederum nach Informationen von „20 Minuten“ er sei sehr wohl von der AfD in Baden-Württemberg eingeladen worden. Er habe sich ehrenamtlich im Wahlkampf für die Partei in Baden-Württemberg engagiert.

Weber war in den Neunziger Jahren als Journalist in der BRD tätig und arbeitet u.A.für die Freie Presse und die Bild:

Seinen Drang nach Aufmerksamkeit als Politiker tauschte Eric Weber zu Beginn der 1990er-Jahre gegen seine Tätigkeit als Journalist ein. Weber wanderte kurz vor der Wende nach Ostdeutschland aus, wo er bei mehreren Lokalzeitungen anheuerte. Bei einigen hat Eric Weber einen bleibenden Eindruck hinterlassen, so etwa bei der Freien Presse Chemnitz. Auf Anfrage heisst es dort, dass man den Mann sehr wohl kenne, er aber «nur kurz» für die Zeitung gearbeitet habe. «Dieser Eric Weber ist ein rotes Tuch für uns», dröhnt es in breitem Sächsisch am anderen Ende der Telefonleitung, bevor aufgelegt wird. (Basler Zeitung 2014)

Der Schweizer Journalist Fabian Eberhard berichtete im Januar 2016, dass Weber enge Beziehung zu Mario Borgezio, einem italienischen Lega Nord Abgeordneten, als auch zur sächsischen AfD-Vorsitzenden Frauke Petry habe.

Bereits 2014 feierte Eric Weber in Thüringen bei der AfD deren Wahlsieg und wurde von der Partei des Saales verwiesen. Die Basler Zeitung dokumentierte sein Engagement für die AfD:

Bereits im Frühjahr hat Weber sich als ehrenamtlicher Helfer bei Bernd Kölmels (AfD) Wahlkampf für dessen geglückten Einzug ins Europaparlament engagiert, Flyer verteilt und Vorschläge für Pressetexte erarbeitet. Im Arbeitszeugnis steht: «Besonders angenehm war Ihr freundliches Auftreten.»

Am 14.3.2016 twittert der Schweizer Journalist Eberhard an einen Kollegen beim Spiegel:

Weber ist seit Längerem in die AfD-Strukturen eingebunden. Hilft u.a bei Wahlwerbung der Partei.

Anbei das Photo von Weber und Petry. Leider gibt der SPON Artikel keinen Aufschluss darüber wie eng die Verbindungen zwischen dem Rassisten und der AfD-Sprecherin tatsächlich sind und zu welchem Anlass dieses Bild entstanden ist.

2 Kommentare

  1. Pingback: AfD: Die Partei des sozialen Friedens! | Machtelite

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: